Browserbenchmark Januar 2013

Die Zeit vergeht, kaum war der Jahreswechsel befinden wir uns schon im Februar, also höchste Zeit für die Browerbenchmarks:

Den Anfang machte am 08.01.2013 Mozilla mit der neuen Firefox-Version 18, für den es nicht einmal zwei Wochen später auch noch eine Bugfix-Version 18.0.1 gab. Ein neuer Javascript-Compiler mit der Bezeichnung „IonMonkey“ wurde dem Browser spendiert, der auch bei Spielen und Web-Apps eine verbesserte Performance bringen soll.

Ein sozusagen erster Entwurf der Unterstützung für WebRTC (Web Real-Time Communication) wurde ebenfalls implementiert. Damit sollen Web-Applikationen in Echtzeit zwischen Browsern kommunizieren können.

Zu den weiteren neuen Features zählen eine erneute Verbesserung der Darstellung von Bildern und die Unterstützung für Retina Displays von Apple unter MAC für die Versionen Mac OS X > 10.7.

Auch der Wechsel zwischen offenen Tabs soll nun, ebenso wie der Start des Browsers schneller möglich sein. Nach meiner persönlichen Einschätzung merkt davon im normalen Betrieb aber leider nichts 🙁

Mit der neuen Major-Version wurde eine potentielle Lücke im Zusammenhang mit der Auslieferung von unsicheren Inhalten auf SSL-Verschlüsselten Seiten behoben und mit der Version 18.0.1 weitere Fehler bei der Nutzung von Proxies. Bei der Nutzung unter Mac OS X wurden Fehler und Abstürze des Unity-Web-Players beseitigt.

Chrome 24 erschien am 10.01.2013 und brachte zahlreiche Fehlerbehebungen mit. Darunter auch eine Vielzahl an Sicherheitslücken, die in der aktuellen geschlossen wurden. Die neuen Features sind dagegen kaum erwähnenswert und decken eher Nischen ab:

Die Implementierung der Auszeichnungssprache MathML zur Darstellung von mathematischen Formeln in Web-Dokumenten und die Entfernung der Hersteller-Präfixe in einigen APIs (z.B. IndexedDB). Die ‚date‘- und ‚time‘-Elemente lassen sich jetzt mit einer ‚datalist‘ verbinden, so dass Nutzer Ihre Termine aus einer Liste vorgegebener Werte auswählen können.

Zum Monatswechsel folgte Opera noch mit der Bugfix-Version 12.13 (30.01.2013). Vier Sicherheitslücken und drei Fehler wurden behoben. Angreifer konnten die Lücken ausnutzen, um beliebigen Code mit den Rechten des jeweils angemeldeten Benutzers auszuführen und dadurch auch den Browser zum Absturz zu bringen. Neu hinzu kam ein Schutz gegen das Hijacking der Standard-Suche.

Leider melden vermehrt Anwender, dass es einige Tage nach dem Update zu Problemen beim Start und zu Abstürzen während der Nutzung des Browsers kommt. Die Ursache scheint noch nicht bekannt zu sein und bislang hilft nur ein Downgrade auf die Version 12.12 🙁

Die Benchmarkergebnisse

Peacekeeper-Benchmark Januar 2013

Peacekeeper 01-2013 – größere Werte sind besser

Google hat auch in dieser Runde des „Peacekeeper-Benchmark von Futuremark“ mit seinem Browser Chrome den ersten Platz verteidigen können und auch die Betaversion von Chrome 25 sieht vielversprechend aus. Der aktuelle Opera 12.13 konnte zum Vorgänger einige Punkte gut machen, obwohl es sich nur um eine Version mit Fehlerbehebungen handelte, die in der Vergangenheit meistens etwas an Performance eingebüßt haben.

Die Beta-Version von Firefox 19 macht endlich mal wieder etwas Hoffnung, da auch die Version 18.0.1 im Test leider trotz mehrfacher Durchläufe wieder extrem negativ auffiel und sogar der InternetExplorer 10 besser da steht.

Ältere Versionen des InternetExplorer werden nicht mehr berücksichtigt und auch der Safari für Windows flog nun endgültig aus der Vergleichsliste.

Kraken Benchmark Januar 2013

Kraken 1.1 Jan. 2013 – kleinere Werte sind besser

Bei den Ergebnissen der zweiten Benchmarksoftware „Kraken-Benchmark von Mozilla“ in der Version 1.1 gab es diesmal einige Veränderungen.

Die aktuelle Version des Firefox verlor zwar zur Beta einige Punkte, konnte sich aber vor dem Chrome 24 den ersten Rang sichern und diesen auf den Zweiten verweisen. Dieser Rangtausch hatte sich in den vorangegangenen Benchmarks ja bereits angekündigt und kann sich in der nächsten Runde aber schon wieder ändern.

Der neue Opera 12.13 verliert zum Vorgänger deutlich und hält weiter den vierten Platz nach dem InternetExplorer 10 auf Rang 3.

Safari ist nicht mehr dabei und der InternetExplorer 9 wird vermutlich das nächste Mal ebenfalls wegfallen.

Die jeweils aktuellen Stable-Version werden in grüner Farbe dargestellt, Beta- und Vorabversionen wurden weniger stark eingefärbt.

Zu den Ergebnissen des vorangegangenen Benchmarks für den Dezember 2012.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.