Kurz notiert: Brexit führt zu Änderungen bei ETFs

Eine ganze Reihe an ETFs und auch anderen Aktienfonds haben in den letzten Tagen Änderungen vorgenommen aufgrund des nahenden Austritts von Großbritannien aus der EU. Beispielsweise entfallen beim MSCI Europe rund 27 Prozent Anteil auf Unternehmen des Vereinigten Königreichs. Beim MSCI World sind es immerhin rund 4 Prozent.

ETFs die z.B. den MSCI Europe oder auch andere Indizes auf Europa abbilden müssen künftig entweder das Vereinigte Königreich und dessen Unternehmen aus dem ETF werfen. Oder aber Ihre Kriterien anpassen, so dass diese weiterhin enthalten sein dürfen/können. Das Anlageuniversum “Europa” wäre ansonsten künftig davon ja ausgeschlossen.

Es wird in diesem Zuge auch zu Namensänderungen kommen. So benötigt der “FTSE Developed Europe ex UK” künftig den Zusatz “ex UK” nicht mehr.

Es gilt daher, in den nächsten Wochen und Monaten bis nach dem Jahreswechsel nicht nur auf den Namen, sondern auch auf das exakte Anlageuniversum zu schauen, möchte man spezifisch UK mit in seinen Investments haben bzw. auch wenn nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.