Social Trading

Vor zwei Wochen war ich auf dem Börsentag in München und dort auch in den Vorträgen von Ayondo und Sharewise. Beide Anbieter zählen zu den „Social Trading Plattformen“, wenn auch mit etwas unterschiedlichen Ansätzen. „Social Trading“ setzt auf die „Weisheit der Vielen“, sprich, dass viele Anleger (z.B. bei Aktien) im Schnitt gemeinsam eine bessere Performance erwirtschaften können, als ein Einzelner. Der Schwerpunkt ist je nach Anbieter etwas anders, liegt aber meistens bei Aktien- und Fonds-Anlagen und natürlich Anleihen.

Die Idee des Social Tradings und entsprechende Anbieter, die User zusammenbringen, ist nicht neu aber in Deutschland in meinen Augen wohl weniger bekannt. Ich selbst bin bei keinem Forum registriert, dass sich mit Social Trading beschäftigt.

Investment Communities

Das Prinzip ist ähnlich: Man meldet sich auf einer Internetplattform an, auf denen man von anderen Anlegern Einschätzungen zu Aktien erhalten kann. Nun besteht die Möglichkeit, sich über das Forum auszutauschen oder auch ein Depot zu erstellen. Dieses Aktiendepot ist bei den meisten Anbietern ein reales Depot und man kann darüber direkt handeln, inklusive Trading-Gebühren. In der Regel gibt es aber zunächst auch ein kostenloses Demokonto für 14-30 Tage. Über die Gebühren kann ich keine Aussage treffen.

Das besondere an den Depots ist nun, dass Ihr euch die Depots von anderen Tradern der Plattform ansehen und dieses manuell oder auch automatisch nachbilden lassen könnt. Dadurch kann man sich die Aktienwerte der Top-User ansehen und auch deren Performance die bei den Anbietern nach verschiedenen Kriterien ermittelt wird. Entsprechend der eigenen Erfahrung und Einschätzung können dann die selben Aktien direkt gekauft werden und beispielweise zum selben Zeitpunkt automatisch verkauft werden, wenn der jeweilige Top-User, dem man folgt, diese Werte wieder verkauft.

Diese User werden u.a. Alphas, Gurus oder auch Depotmanager genannt; jeder Anbieter hat hier eigene Bezeichnungen.

Community Fonds

Die Anbieter Sharewise und INVESTTOR haben einen eigenen Fonds aufgelegt, der die Top-User ermittelt und dann nach speziellen Kriterien deren Aktien auswählt und in den Fonds aufnimmt. Regelmäßig werden die Fonds aktualisiert, ein solcher ist sozusagen von der Community gemanaged, zumindest von einem Teil 😉

sharewise – www.de.sharewise.com
INVESTTOR – www.investtor.de

Nachfolgend eine Liste weiterer Trading Plattformen. Die Anlagen bei den Internetplattformen sind nicht auf Aktien begrenzt, auch Rohstoffe, Fonds, CFDs usw. sind handelbar.

eToro – www.etoro.com/de/
twindepot – www.twindepot.de
wikifolio – www.wikifolio.com
ayondo – www.ayondo.com/de/
zulutrade – www.zulutrade.com

Einen etwas anderen Weg geht stockpulse – www.stockpulse.de – die Stimmungen und Trends im Netz zu einzelnen Aktien, Indizes, Währungen und Rohstoffen ermitteln und aufbereitet weitergeben.

Ich freue mich über Hinweise zu weiteren Anbieter, bei denen Ihr angemeldet seit 🙂

4 Antworten

  1. Johannes Cremer 29. März 2013 / 17:36

    Hallo, ich bin Geschäftsführer von moneymeets.com. Wir haben im November 2012 eine social trading Plattform initiiert. Mit weiteren Vorteilen, wie einer innovativen Übersicht über heute 6 Depotbanken, kompletter Transparenz über Innenprovisionen und Handelsmöglichkeiten in allen börsennotierten Wertpapieren & Investmentfonds wollen wir die Plattform werden, die Menschen alles gibt, um zum Selbstentscheider in allen Finanzfragen werden zu können.
    Danke für’s Feedback!

  2. Bastian 26. April 2013 / 01:51

    Schön Artikel. Ich bin schon einzige Zeit beim Social Trading dabei, aber Twindepot kannte ich noch nicht. Man findet immer wieder etwas neues.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.