Firefox 10 – Das ist neu

Gestern erschien der Firefox in seiner zehnten Reinkarnation. Anlässlich der runden Zahl und auch aufgrund einiger tatsächlich als solche zu bezeichnenden Neuerungen widme ich ihm einen Blogeintrag 😉

In meinen Augen die relevanteste Neuerung ist die, dass zukünftig nicht mehr die in den Erweiterungen eingetragene Versionsnummer geprüft wird. Dadurch kam es in den letzten Versionen immer wieder zu Problemen, dass nach dem Update des Firefox zahlreiche Addons nicht mehr funktionieren, da Sie nicht mehr unterstützt wurden. Ab der Version 10 sind nun (theoretisch) alle Erweiterungen immer kompatibel. Ausnahme stellen als schadhafte gemeldete Erweiterungen dar und solche, die auf Funktionen zurückgreifen, die nicht mehr existieren, also tatsächlich inkompatibel sind.

Verbessertes Firefox Sync: Die die Neu-Einrichtung soll vereinfacht worden sein und Android-Geräte untereinander ohne Desktoprechner miteinander synchronisiert werden können (Wer auch immer mehrere Android-Geräte zu Hause rumliegen hat).

Neu ist die Unterstützung für den Betrieb von sog. Web-Apps im Vollbildmodus, mittels der HTML-Elemente oder auch Videos und Spiele im Vollbild angezeigt werden können. Den WebGL-Anwendungen wurde Anti-Aliasing spendiert.
Ebenfalls wird CSS 3D Transforms nun unterstützt, womit Grafiken und Videos im dreidimensionalen Raum gedreht, verzerrt oder gespiegelt werden können.
Es wurden auch zwei derzeit noch experimentelle Features implementiert, die Page Visibility API und die Battery API. Beide sollen mit Firefox 11 standardmäßig aktiviert werden.

Für Web-Entwickler bringt der Firefox 10 mit dem „Page Inspector“ und dem „Style Inspector“ eine Verbesserung der Entwicklerwerkzeuge. Mit dieser erweiterten Anzeige des Quellcodes von Seiten lassen sich CSS-Style-Codes, Tags und IDs, Farbcodes, Schriftarten und Positionierungen einzelner Elemente der Webseite anzeigen und auch direkt bearbeiten. Syntax-Highlighting wird im neuen Orion-Editor unterstützt.
Insgesamt scheint man hier immer mehr den Firebug verdrängen zu wollen, was allerdings nicht gelingt und ich bislang zumindest für mich keine native Funktion gefunden habe, die besser wäre.

Für Firmen existiert eine separate Firefox 10 Installationsoutine, die dann bei neuen Versionen nicht den Firefox 11, 12, .. installiert, sondern lediglich die Sicherheitsfixes in Form eines Minorupdates implementiert und die Versionen werden wie folgt hochgezählt: 10.0.1, 10.0.2, …
Mit Firefox 17 (voraussichtliche Ende November) wird es dann wieder eine neue Version für Firmen geben und es läuft analog: Die Version 18 wird dann 17.0.1, die 19 die 17.0.2 usw.
Das ganze nennt sich Extended Support Release, kurz ESR und diese Installationsroutine kann auch als „Business-Firefox“ bezeichnet werden.

Das sog. Silent-Update lässt weiter auf sich warten und wird nach aktuellen Informationen nicht vor Version 12 Einzug halten. Wobei dieser Updateprozess lediglich die letzten Patche während des Betriebs nachlädt und installiert und mit dem Neustart des Browsers hat man dann die neue Version. Insofern ist das in meinen Augen auch nichts Bahnbrechendes und ich könnte darauf verzichten.
Leider gibt es immer noch viel zu viele Benutzer, die nie Updates vornehmen, wenn Sie dazu aufgefordert werden, weshalb für diese ein Silent-Update durchaus sinnvoll wäre, auch wenn der eine oder andere dies als Bevormundung ansehen wird.

Selbstverständlich gab es auch einige Sicherheitslücken, die in der neuen Version geschlossen wurden. Laut den ‚Security Advisories‘ waren es 8 Lücken, davon 5, die als kritisch eingestuft wurden.

Apropo Sicherheit: Ich möchte hier nocheinmal das lapidare Vorgehen der Browserhersteller anprangern und Sie dazu auffordern, in den nächsten Monaten endlich die Unterstützung für TLS 1.1 und TLS 1.2 zu implementieren. Warum? Dies hatte ich bereits im November letzten Jahres in einem längeren Blogartikel erläutert.

Und da wir gerade beim Thema sind, Nutzer des Firefox 3.6.x erhalten nur noch bis April Sicherheitsupdates, dann läuft auch dessen offizielle Unterstützung aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.