EHEC, die nächste Pandemie?

Was hatten wir in den letzten Jahren nicht alles an Krisen? Wirtschaftskrise, Bankenkrise, Eurokrise, Atomkrise, Griechenland-Kriseund wie Sie nicht alle hießen. Sie wurden durcheinander gewürfelt, umbenannt, die eine als Auswirkung der anderen präsentiert etc. undzwischendrin?

Genau, da gab es Länder in denen Dikatatoren und Regierungen gestürztund ersetzt wurden oder auch nicht und es gab Krankheiten, die die Welt in Atem hielten und scheinbar vor keinem Land zurückschreckten, sog. Pandemien, also Krankheiten die sich weltweit verbreiteten und nicht auf einzelne Regionen beschränkt waren. Zwei fallen mir namentlich direkt ein:
Die Vogelgrippe (H5N1) und die Schweinegrippe (H1N1), die zunächst nur bei Tieren auftraten, sich aber im menschlichen Körper ansiedelten und durch Mutation ausbrachen und zahlreiche Todesopfer forderten.
Jetzt gibt es wieder eine Neue. Allerdings besitzt Sie keinen „Grippe“-Namen oder so eine einfache Abkürzung aus zwei Buchstaben und zwei Zahlen, sondern heißt ganz einfach EHEC (Enterohämorrhagische Escherichia coli).

Diesmal hat Sie auch nichts mit Tieren zu tun, sondern mit Pflanzen. Damit sind auch evtl. Argumente religiöser Fanatiker oder einiger weniger Veganer widerlegt, die „Grippen“ seien die Strafe Gottes für die bösen Fleischfresser. Jetzt seid Ihr dran mit eurem Gemüse 😉 Ok, ich nehme es zurück, denn dieser Erreger tritt nämlich auch bei Rinderhackfleisch, in Salami, Rohmilch oder in Badeseen auf.

Escherichia coli selbst ist zunächst einmal in jedem gesunden Darmvorhanden und selbst recht harmlos, es gibt aber sog Stämme, die für uns gefährlich werden können. Dazu zählt EHEC. Dieser Erreger ist aber nicht neu und forderte auch schon in früheren Jahren Opfer. Zwischenzeitlich behaupten auch Ärzte, der aktuelle Erreger sei nun doch mutiert (dies wurde zu Beginn ausgeschlossen) und etwas Neues. Bei uns in Deutschland sind der Verdacht oder der Nachweis einer EHEC-Infektion nach Paragraph 6 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) generell meldepflichtig.

Die Inkubationszeit (die Zeit während der Träger des Erregers anderea nstecken kann) beträgt im Regelfall drei Tage, kann aber vereinzelt bis zu acht Tage betragen und der Erreger kann leider nicht direkt behandelt werden, nur die Symptome. Das macht EHEC so gefährlich. Die Krankheit, wenn Sie denn in vollem Umfang ausbricht, nennt sich Hämolytisch-urämisches Syndrom (HUS), dieser Begriff wird sicherlich in Kürze häufiger in den Nachrichten fallen.
Die Erreger werden vom Körper selbst bekämpft und im Regelfall nach spätestens 20 Tagen ausgeschieden.

Mittlerweile gibt es auch Meldungen aus ganz Europa, so dass die Medien das Thema natürlich schön aufbauschen können und der Begriff der Epidemie wird auch schon länger verwendet.
Der Rat, bis auf weiteres keine Gurken zu verzehren (darauf wurden die ersten Erreger der aktuellen Krise festgestellt) ist somit sowieso hinfällig. Der letzte Stand war, dass die Erreger nun doch nicht aus einem Nachbarland importiert wurden, sondern aus einer Sporenfarm kamen, das darf jedoch zwischenzeitlich auch schon wieder bezweifelt werden, wie erste Tests ergaben.
Der Tipp, Salat, Gurken und Tomaten gründlich zu waschen ist natürlich richtig und das sollte man meiner Meinung nach sowieso vor der Zubereitung tun, aber hilfreich ist er nur begrenzt, denn der Erreger stirbt erst beiTemperaturen um die 70°Celsius ab.

Bis zur Pandemie wird es wohl nicht mehr weit sein, sobald es die erste Meldung aus den USA oder China gibt. Wie aber schon erwähnt, ist EHEC selbst in seiner Art nicht neu und es gab und gibt jährlich weltweit Infektionen. Somit ist die Gefahr zwar durchaus real, aber daraus mal wieder eine Massenpanik oder was auch immer damit bezweckt wird zu generieren finde ich, wie so oft in letzter Zeit, einfach nur: hirnrissig!
Wo bleiben denn Neuigkeiten aus Libyen oder dass in Syrien das Internet abgeschaltet wird? Alles nur Randnotizen, sobald es ein neues Thema gibt, auf das man sich stürzen kann.

1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.